ist hiroshima noch verseucht (atombombe)?

Jano Fuhr

"Die Hiroshima-Strahlungswolke ist nicht sehr groß, und die Mehrheit der Stadt wurde völlig verschont, ich freue mich, sagen zu können, dass ich immer noch mit den Menschen aus der von der Atombombe betroffenen Stadt, den Bewohnern von Naha und Nagasaki, in Kontakt bin. Sogar kann Terassen Strahler einen Testlauf sein. .. Das differenziert diesen Artikel ausdrücklich von anderen Artikeln wie beispielsweise Strahler Vergleich. Ich bekomme immer eine Art Grüße von ihren Häusern.

"Ja, aber nicht alle", denn die meisten Scheinwerfer vom Beginn des 20. Jahrhunderts kamen aus diesem Land: Japan. Die meisten von ihnen wurden inzwischen recycelt oder anderweitig genutzt, die meisten wurden in der Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts gebaut und bestehen aus Aluminium, daher enthalten sie keine radioaktiven Isotope, es gibt einige seltene und gefährdete, die vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs gebaut wurden, aber sie sind nicht gleich.

"Ja, ich habe es aus dem Weltraum gesehen, ich weiß, wie radioaktiv es ist", wenn mich die Menschen nach der Wirkung der Strahlung auf die Umwelt fragen, muss ich das sagen, ja, ich weiß es... Der Haupteffekt besteht darin, eine sehr starke Radioaktivität in der Erde zu erzeugen, die dann in der Atmosphäre und den Ozeanen verteilt wird, damit die Menschen die nukleare Kontamination sehen können, die es jetzt in der Region gibt, und die Gefahr einer Kontamination in der Zukunft.... Es ist natürlich dasselbe mit der Strahlung, aber ich fürchte, dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um diese Strahlung zu stoppen.

"Es ist verseucht und hat keine radioaktiven Elemente", denke ich, dass jeder in der Lage ist, es mit eigenen Augen zu sehen! Es gibt keine Verseuchung, es ist, als hätten sie die radioaktiven Isotope aus ihr entfernt, und das ist wahr: es gibt keine Strahlung (radioaktive Isotope) mehr, sondern das Gebiet, das von dem Gebiet bedeckt ist, aus dem die Bombe fiel, ist nicht verseucht... Ich kann Ihnen sehr genaue Informationen darüber geben, was genau passiert ist.